Hintergrund
polnischrussischenglisch
Spenden
Facebook
Youtube
Twitter
Suche
Fördermitglied werden
Rundbrief bestellen

 Deutsch-ukrainische Begegnung: Das Fazit

Ein Podcast von Jan Schulte

Was das Maximilian-Kolbe-Werk tut

Quelle: Nicole Stroth/ Erzdiözese Freiburg

Warum ich meine Geschichte erzähle

Quelle: Nicole Stroth/ Erzdiözese Freiburg

Warum ich mich ehrenamtlich engagiere

Spendenkonto

IBAN: DE18 4006 0265 0003 0349 00

BIC: GENODEM1DKM

Darlehnskasse Münster

Aktuelles

Weihnachtsaktion 2016 -
Ihre Spende hilft!
Int. Begegnung
"Nahaufnahme in Auschwitz 2017"
Int. Begegnung 2017
"Auschwitz im Unterricht"

05.12.2016     SPENDENAKTION

Weihnachtsaktion 2016 - Ihre Spende hilft!

In unserem Weihnachtsrundbrief stellen wir Ihnen Jadwiga Wakulska aus dem polnischen Lublin vor. Durch die Solidarität von Mithäftlingen überlebte sie als Säugling in Auschwitz-Birkenau. Heute hilft die 72-jährige den Überlebenden in ihrer Region. In den Tagen vor Weihnachten besucht sie 65 Kranke und bringt ihnen das Weihnachtspäckchen des Maximilian-Kolbe-Werks.

Mit unseren Weihnachtshilfen können wir rund 2.600 KZ-Überlebenden in Polen, in der Ukraine und in der russischen Enklave Kaliningrad zur Seite stehen.

Für die Finanzierung dieser Hilfen bitten wir Sie herzlich um Ihre Spende. Jeder Euro zählt - herzlichen Dank!

Wie Sie helfen können, erfahren Sie auf dieser Seite.

21.11.2016     HELFEN

Hilfsprojekt für KZ-Überlebende in der Ukraine

In der Zeit vom 21. bis 24. November besucht das Maximilian-Kolbe-Werk rund 100 Überlebende der Konzentrationslager und Ghettos in der ukrainischen Region Dnipropetrovsk und bringt ihnen finanzielle Beihilfen von je 300 Euro.

"Ich erinnere mich noch gut an Ihren letzten Besuch vor fast zehn Jahren," sagt uns der 77-jährige Holocaust-Überlebende Anatolij Timoschenko am Telefon. "Seitdem hat sich unsere materielle Situation zum Schlechten verändert, vor allem wegen des Krieges in den benachbarten Regionen Donezk und Luhansk. Viele alte Menschen müssen heute mit einer Monatsrente von rund 45 Euro auskommen."

Auch Anna Tschaika (93) haben wir 2007 kennengelernt. Damals kam sie noch zu einem der zentralen Treffen. Heute kann die Überlebende der Konzentrationslager Buchenwald und Ravensbrück ihre Wohnung kaum noch verlassen. Unsere haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen besuchen sie zu Hause.

Für die Auszahlung der Beihilfen muss das Maximilian-Kolbe-Werk 30.000 Euro aufbringen. Bitte helfen Sie uns mit Ihrer Spende, damit wir unseren ukrainischen Freunden in großer Not beistehen können.


11.11.2016     ERINNERN

Zeitzeugenprojekt an Freiburger Schulen

"Die Erinnerung wachzuhalten ist unsere Verpflichtung denjenigen gegenüber, die nicht überlebt haben", sagt Fanja Brancovskaja aus Litauen. In der Woche vom 14. bis 18. November 2016 spricht sie mit vier weiteren KZ- und Holocaust-Überlebenden vor Schülern und Studierenden in Freiburg und Umgebung. Gemeinsam mit Julijana Zarchi (Litauen), Dr. Michaela Vidlakova und Vera Weberova (Tschechien) sowie Jacek Zieliniewicz (Polen) besucht sie mehrere Schulen, die Katholische Hochschule sowie ein Jugendhilfeprojekt in Breitnau. =>  Programm

Am 17. November findet um 20 Uhr ein öffentliches Zeitzeugengespräch mit Fanja Brancovskaja an der Universität Freiburg, KG I, HS 1199 statt. Herzlich laden wir alle Interessierten dazu ein. => Veranstaltungsinfo 

Das Projekt wird von der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg gefördert.

07.11.2016     ENGAGIEREN

Jahrestagung der Ehrenamtlichen in Freiburg

Vom 28. bis 30. Oktober 2016 fand die jährliche Tagung der ehrenamtlichen Mitarbeiter des Maximilian-Kolbe-Werks statt. Rund 40 ehrenamtlich Engagierte aus ganz Deutschland kamen in Freiburg zusammen, um sich über die geleistete Arbeit im laufenden Jahr auszutauschen sowie künftige Projekte zu planen.

An dieser Stelle möchten wir unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern nochmals sehr herzlich für ihr großartiges Engagement für KZ- und Ghettoüberlebende danken.  

Zur Bildergalerie

Spenden